i’m coming for you, capital.

B E R L I N // for the 3rd time

Diesmal allerdings nicht nur für ein paar Tage, wie die letzten zwei Sommer, als kleinen Urlaubstrip oder über die Feiertage.
Diesmal werde ich für ganze 3 Monate nach Berlin gehen und dort leben (… hauptsächlich arbeiten).

summer 2015

Wieso, weshalb, warum?

Weil ich mich diesen Monat für das kommende Sommersemester an der TH in Köln für Online-Redaktion beworben habe. Guess what? Ehrlich gesagt habe ich aber gar nicht damit gerechnet, dass meine Entscheidung so schnell fällt und sich durch meinen Auslandsaufenthalt die Richtung konkretisiert, in die ich gehen möchte. So wie, dass meine Monate des Ankommens mir deutlich machen, dass ich mich auch nicht in Stuttgart bewerben möchte – was erst Wahl #1 war. Aber doch, genau so ist es und ich habe gemerkt, worauf ich richtig Lust habe und dass ich noch nicht bereit bin, wieder zu gehen für längere Zeit. Das mag jetzt widersprüchlich klingen, wenn ich davon erzähle in ein paar Wochen wieder nach Berlin abzuhauen, allerdings sind 3 Monate dann doch etwas Anderes als (mindestens) 3 Jahre… That’s why nur Köln, aber gleichzeitig auch Berlin. Ich benötige nämlich ein vorzeitiges Praktikum für das Studium und habe nach wochenlanger Suche (inklusive meinerseits schon kompletter Dramatisierung und Verzweiflung) einen kleinen-großen Glücksgriff getan (1000 Dank dabei an meinen Cousin, again and again!). Und zwar in der Redaktion von t-online. Dort werde ich also von Januar bis März Vollzeitpraktikantin sein.

Und?

Ich bin sehr, sehr gespannt, was mich alles erwartet und freue mich endlich wieder täglich zu lernen und Input zu bekommen, auf ganz viele neue Erfahrungen, Herausforderungen und out-of-comfort-zone-Momente (probably one of my favorite words, I’m sorry). Vor allem genau in dem Bereich, der mich zur Zeit am Meisten interessiert. Auf der anderen Seite habe ich genau davor auch den größten Respekt und zweifle zwischendurch immer wieder ein bisschen an mir selbst, ob ich das auch alles so souverän meistern werde und ob ich wirklich genug bin – aber gut, das schwirrt eigentlich durchgehend in meinem Hinterkopf. Deshalb: weg damit, denn ich hab Bock.

Big-city-life?

Nicht nur auf das Praktikum an sich, sondern auch 3 ganze Monate komplett auf mich alleine gestellt zu sein und in einer Großstadt für mehr als zwei Wochen richtig zu  l e b e n . Einen richtigen Arbeitsalltag zu haben, was für mich auch etwas ganz Neues ist und mich dabei wahrscheinlich noch ein bisschen besser selbst kennenzulernen. Außerdem hab ich mich in den letzten zwei Sommern schon Hals über Kopf in Berlin verliebt und bin einfach so aufgeregt alles im Winter zu sehen, die Stadt viel intensiver zu erleben und es Teil meiner eigenen kleinen Welt zu machen.

Mein einziges Problem ist eigentlich, dass ich meine Familie und Freunde nicht unmittelbar in meiner Nähe habe (again). Vielleicht ist das aber auch genau richtig so und Berlin ist ja nicht Squamish, einzwei Besuche bekomme ich dann wohl (no pressure dudes). Apropos Kanada, apropos Freunde: so ganz stimmt das da oben nicht. In meiner Aupairzeit in Kanada habe ich nämlich die liebe Annika kennengelernt. Sie kommt aus Berlin und wird mir meine Zeit dort definitiv versüßen und mir hoffentlich ein paar Geheimtipps verraten (nicht nur für gute Cocktailbars natürlich).

Also ja, big city life. Let’s see what it will bring…

 

summer 2016

B E R L I N  // be kind to me

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.