geschichtchen 3.0

Übers Lesen. Übers Tanzen. Übers Schreiben. Übers Zuhören. Übers Zeit vergessen.
Über Dinge, die man wieder viel mehr tun sollte.

Mal wieder in einem guten Buch versinken, stundenlang über hunderte Seiten lesen.
Alte, neue, immerwährende Lieblingslieder hören und dabei die größte Freakshow für seinen Spiegel abliefern.
Gedanken, Gefühle, unausgesprochene Dinge – runterschreiben, rauslassen, befreien.
Erzählungen und Texten, jeglicher Art, mehr Beachtung schenken. Zuhören, wirken lassen, verstehen.

“once in a while. turn off your life. and rest.” – nayyirah waheed

All die Probleme, die Verpflichtungen, den Stress beiseite schieben.
Zeit nehmen, Zeit lassen. Vertrauen, auf sich selbst und seinem ganz eigenen Weg.

Den Moment auskosten, allein, für sich. Nicht immer alles teilen.
Mehr Zeit für und mit sich selbst, den inneren Frieden finden.
Sich selbst mehr reflektieren, seine Gedanken und Handlungen.
Für das stehen, was man ist und tut.
Nicht stehenbleiben: Dazulernen, sich aufklären lassen, offen sein für Neues und daraus werden und sein und tun.

no more fear of missing out.
no more fear of not accomplishing or not making it through.
no more fear of being myself.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.